Vault Versions- und Produktupdates

Ein Vault Update sollte gut geplant werden. Wie bei jeder Aktion mit Daten dieser Art, sollte sichergestellt sein, dass ein funktionierendes Backup der Umgebung vorhanden ist. Das Backup sollte auf jeden Fall in einer Testumgebung wiederhergestellt werden um sicher zu gehen, dass es funktioniert. Jedes Update muss auf einem Vollständig unterstützten System erfolgen. (s. auch Vault Systemanforderungen) Jede Zielumgebung muss also den Gegebenheiten angepasst werden. Es ist hier zu empfehlen, die letzten unterstützten Versionen des Betriebssystems, des SQL Servers und ggf. der Hardwarekomponenten des Servers / der Server einzusetzen. Das gilt auch für zwischenmigrationen. (s. Versionsupate) Jede nicht unterstützte Konfiguration, birgt das Risiko von Datenverlust und/oder großen Ausfallzeiten.

Nun zum Thema: Es gibt verschiedene Arten von Updates. Zum einen kann ein normales Versionsupdate, also z.B. Vault Professional 2014 zu Vault Professional 2016 gemacht werden. Die andere Art des Updates ist ein Produktupdate. Hiermit ist z.B. gemeint, aus einem Vault Workgroup einen Vault Professional zu machen.

Bei einem Versionsupdate ist zu beachten, dass die Vault Datenbank nicht mehr als zwei Versionen nach oben migriert werden kann. (Mit migrieren ist in diesem Kontext nicht die Dateimigration von Inventor, sondern die reine Datenbank Migration von Vault gemeint.) Somit besteht ein Update von beispielsweise Vault Workgroup 2012 zu Vault Workgroup 2016 aus einer Zwischenmigration. also das Update muss von 2012 zu 2014 und dann von 2014 zu 2016 erfolgen. Die Migration erfolgt, nach dem Update per starten der ADMS Konsole und bestätigen der Nachfrage der Migration. Hier ist auch auf versionsspezifische Vorgehensweisen zu achten. z.B. wurde in der Version 2013 SP2 die Behandlung von Versionen geändert. Ab dieser Version, werden beispielsweise, Eigenschaftsänderungen, nicht mehr als Änderung der eigentlichen Datei behandelt, sondern die Änderung wird nur in der Datenbank gespeichert und die Änderung wird beim nächsten Öffnen endgültig vollzogen. Nach der Migration auf dIlse oder eine höhere Version, fallen Dateien im Filestore weg und es sind weitere Aktionen nötig um die Daten wieder konsistent bereitzustellen. (Das “Reference Repair Utility” repariert solche “dangling references”.)

Produktupdates, also z.B. Vault Workgroup zu Vault Professional finden in der Regel im Zusammenhang mit einem Versionsupdate statt. In diesem Fall muss immer darauf geachtet werden, dass zuerst das Versionsupdate auf die Zielversion und danach das Produktupdate gemacht wird. In jedem dieser Schritte ist eine Migration der Datenbank erforderlich.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass das Update einer Vault Umgebung keineswegs als trivial angesehen werden sollte. Von den Daten mit denen hier hantiert wird, steht oder fällt u.U. ein Unternehmenserfolg. Ziehen Sie in jedem Fall einen Autodesk Partner für das Update hinzu. Die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu dem Verlust der Daten oder den Kosten zu einer nicht arbeitsfähigen Konstruktionsabteilung. Jedes Update sollte in einer Testumgebung simuliert werden um auf etwaige Fehler oder Meldungen vorbereitet zu sein und um die Ausfallzeit so gering wie möglich zu halten. Alle hier gemachten Angaben, ersetzen keine Beratung durch einen Autodesk Partner.

s. auch Autodesk Vault Update Guide

Tagged under:

Schreib einen Kommentar

Themen

Archiv

Juli 2016
M D M D F S S
« Feb    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Wer ist online

Im Moment ist niemand online.

Mitglieder

Log In or Sign Up

Springe zur Werkzeugleiste